Über uns:



 
...und es fing alles mit dem Traum eines kleinen Jungen an....



Wenn ich heute zurückblicke und sehe, wohin mich der Weg brachte, dann bin ich glücklich, denn es war weit mehr, als ich dachte oder je hätte erahnen können. Und diese Webpage, die nur zu informativen Zwecken dient, zeigt ein wenig des Gewonnenen.

Aber zurück zum Anfang:

Wie entwickelt sich eine Leidenschaft für japanische Samuraischwerter ?
Bei mir war der Beginn sicherlich in der kindlichen Begeisterung für das Rittertum und deren Ideale zu finden. Und wer Ritterlichkeit für etwas positives hält, kann nicht umhin, sich mit der Faszination des Samurai, dem Bushido zu beschäftigen. Auf der Suche nach Samuraischwertern wurde man sogar in Museen nur schwer fündig. Und zur damaligen Zeit blieben dann die Bücher.

Auch in späteren Jahren war der dann entstehende Wunsch nach einem echten Samuraischwert hier in Deutschland nur schwer zu verwirklichen, bis mich das Schicksal nach Japan verschlug und ich das große Glück hatte, dort einige Jahre Leben zu dürfen.
Dort überschlugen sich dann die Ereignisse innerhalb kurzer Zeit und ich hatte das unglaubliche Glück, zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Menschen kennen zu lernen.

 

Und mir wurden Türen geöffnet, durch die man als Gaijin normalerweise nicht gehen kann. Und da ich nie die Absicht hatte, einfach nur in einen Laden zu spazieren, um ein Katana zu erwerben, ich heiß war auf eine spannende Geschichte, die all`die Mysterien dieser fremden Welt enthält, war der sich mir öffnende Weg besser als jeder Wunschtraum.

Mit viel Arbeit, Glück, dem richtigen Zeitpunkt, das Treffen der richtigen Leute, vielleicht auch dem richtigen und respektvollen Verhalten, sicherlich auch der Hauch des fremden Gaijin, der Interesse an der wahren Kultur Japans hatte,..., und vieles mehr, wurde ich dann in geschlossenen Auktionskreisen akzeptiert.

Dort hatte ich das Glück, viele außergewöhnliche Menschen kennen zu lernen. Und weit mehr: Aus der Theorie wurde Praxis. Und wenn ich dann sehe, mit wieviel Zeit und Geduld diese Menschen mit mir ihr Wissen teilten, dann bleibt nur eines zu sagen: DANKE !


Und die Zeit blieb nicht stehen. Mir wurden dann weitere Türen geöffnet. Heute bin ich in Osaka, Nagoya und in Tokyo auf Auktionen, bin Mitglied der NBTHK in Tokyo. Ich weiß nicht, wieviele Ausländer in Japan sich um eine Lizenz für das Handeln mit antiquen Samuraischwertern beworben haben, ich habe sie !


Wer diese Geschichten gerne ein wenig ausführlicher lesen möchte, dem kann ich mein Buch: Puderzucker Japans ( siehe Buchempfehlungen) ans Herz legen. Darin beschreibe ich detailiert meine ersten Schritte in die Welt der echten Schwerter und vieles mehr.

Ich fing an, immer mehr Spaß an diesen Dingen zu bekommen und war überrascht, dass sehr viele Menschen größeres Interesse an Samuraischwertern, deren Herstellung und mehr hatten, als ich annahm. Daraus entwickelte sich, dass ich Ausstellungen abhielt, Führungen durch das Schwertmuseum der NBTHK in Tokyo machte, sowie das Halten von Vorträgen.

 

Durch meine Leidenschaft angesteckt, wurde der Kreis der Interessierten immer größer und es endete im steigenden Wunsch von Freunden und Kunden nach einem eigenen Samuraischwert. Bei der Erfüllung dieser Wünsche war ich nur zu gerne behilflich.

Darüber hinaus habe ich auf Reisen durch das Land Schmieden in Seki und ehemals Bizen besucht, wo ich die Ehre hatte, ein wenig mitschmieden zu dürfen. Diese Orte haben auch bis zum heutigen Tage nichts von ihrer Aura verlohren. Jedermann wird dort von dem mystischen Ort gefangen, riechen, fühlen, sehen, spüren, vom Klang des Schmiedens berührt, von der Veränderung des Schmiedegutes gebannt, der Glut des Ofens gefangen, der Ruhe und Bescheidenheit des Platzes eingenommen, dem zielsicheren Handeln des Schmiedes ergeben, dem Respekt des Meisters gegenüber gefesselt, das Ritual der Vorbereitung bewundert, das Ergebnis all des Mühens, das Enstehen eines Kunstwerkes.


 

So habe ich nunmehr einen Einblick in verschiedene Bereiche des Themas Samuraischwerter und fühle mich glücklich, schon viele Hundert in meiner eigenen Hand gehalten zu haben. Und wenn ich heute zurückblicke, dann wird mir deutlich bewußt, Erfahrung kann nur von noch mehr Erfahrung übertroffen werden.

Und bei alledem bemerkt man dann, gleich wieviel man schon gelernt hat, man ist immer noch am Anfang, es bleibt sehr viel zu lernen übrig. Doch ist mir das Wissen darum Lust und nicht Last, gut zu begreifen, es bleibt spannend und aufregend, es gibt noch viel zu entdecken.


Bitte sein Sie neugierig ! Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß mit dieser Website. Vielleicht entdecken Sie etwas neues !?!